Trägheit & Propaganda

Liebe Leserin, lieber Leser,
ich bin Musiker & mache mir Sorgen um den kulturellen Zusammenhalt & das wirtschaftliche Überleben meines Berufsstandes & den anderer Künstlerkollegen. Es ist mir wichtig zu betonen, dass ich jede andere Meinung & Einschätzung zur Gefährlichkeit der Lage respektiere auch wenn ich sie vielleicht nicht teilen kann. Ich möchte niemanden belehren oder beleidigen, aber ich möchte in einer Zeit, von der ich glaube, dass sie auf für mich unverständliche Weise in subtiler Form beginnt Meinungsfreiheit zu limitieren, meine Meinung kundtun & Stellung beziehen, auch als ein Zeichen dafür, dass Diskurse weiterhin möglich sind.

Ich erlaube mir nach fünfmonatigem Studium, anhand aller relevanten Daten & fachlichen Kommentare des RKI (Robert-Koch-Institut), der WHO (Weltgesundheitsorganisation), der wissenschaftlichen Berater der Regierung (u.a. der allseits bekannten Wissenschaftler Prof. Christian Drosten, Prof. Lothar Wieler, u.v.m.) & den bisher öffentlich sehr wenig angehörten Wissenschaftlern (Prof. John Ioannides – Stanford University – einem der meist zitierten Wissenschaftler überhaupt, Prof. Sucharit Bhakdi – Mikrobiologe & u.a. Autor des Bestsellers „Corona-Fehlalarm?“, Dr. Wolfgang Wodarg – ehemaliges Mitglied des deutschen Bundestages & Europarates für Fragen der Sicherheit & Aufklärer der „Fake-Pandemie“ Schweinegrippe 2008, u.v.m.), die Kurzfassung einer eigenen Einschätzung.

Meinem Lebensmotto folgend („Instabile Komponenten erfordern einen gefestigten Geist“) möchte ich lediglich nachvollziehbar machen warum ich keine Angst habe – jedenfalls nicht vor einem Virus – & Gefahr eher an anderer Stelle sehe. Ich empfinde die gesellschaftliche Stimmung momentan als eine „verordnete“ Ängstlichkeit, der ich mich aufgrund meiner Recherchen nicht anschließen kann.

Ich hoffe, dass ich als Person unverdächtig bin irgendeiner „Konfession“ anzuhängen (was eventuelle, reflexartige, vorurteilsbehaftete Vorwürfe anbelangen könnte) & man mir glaubt, dass ich zur Deeskalation beitragen & nur meinen Beruf wieder ausüben möchte um Geld zu verdienen, was mir in den vergangenen Monaten nicht erlaubt war. Alle Informationen, die ich hier teile, kann ich belegen, die meisten davon sind Zahlen & Informationen des RKI & des Gesundheitsministeriums.

Ich leugne weder eine virale Ursache für eine Erkrankung, noch, dass Menschen in Zusammenhang mit einem Virus gestorben sind. Ich möchte aber darauf hinweisen, dass es in der Fachwelt für die Erhebung von Statistiken nach wie vor strittig ist, wie viele Menschen wirklich an dem Virus oder aber mit z.T. erheblichen Vorerkrankungen mit dem Virus & einem positiven Test gestorben sind.

Zu meinem Titel „Trägheit & Propaganda“: 
Nach meiner im März abgesagten Tournee verspürte ich zuerst diese Unlust überhaupt eine Verantwortung wahrzunehmen die Sache für mich umfänglich zu prüfen da mir die vorgenommenen Entscheidungen & damit verbundenen Maßnahmen & die Erklärungen dazu anfangs plausibel erschienen. Bei einer zufälligen Recherche, die damals aktuellen Infektions-Zahlen betreffend, fand ich auf den Seiten des RKI & der WHO Angaben zu vergangenen Grippewellen. In statistischen Beschreibungen (die im Übrigen dort heute nicht mehr auffindbar sondern nur als Zitate in medizinischen Fachzeitschriften nachzuprüfen sind) war zu lesen, dass im Winter 2017/ 2018 in Deutschland geschätzte 25.000 Menschen in Zusammenhang mit einer Influenza-Erkrankung gestorben sind. Weltweit waren laut WHO in diesem Zeitraum 500 Millionen! (jeder 15. Erdenbürger) infiziert & ca. 1.5 Millionen Menschen (viele davon in Afrika) starben an den Folgen, die der Grippe-Erkrankung zugeschrieben wurden. Dabei handelte es sich um in Proportion zu den „normalen“ Sterbestatistiken verstorbene Menschen. Das heißt, sehr viele ältere, schon vorerkrankte, aber auch vereinzelt vorbelastete (gerade in Afrika durch Unterernährung), jüngere Menschen & sogar Kinder. Das war in dieser Dimension für mich überraschend & erschreckend. 
Neu war für mich ebenfalls, dass normalerweise im Schnitt weltweit jährlich zwischen 290.000 bis 645.000 Menschen (neueste Schätzungen des CDC – US-amerikanische Gesundheitsbehörde) grippe-bedingt versterben.
Als ich aber in den ersten Diskussionen mit Freunden & Bekannten die überall propagierte Gefährlichkeit mit vorstehender Erkenntnis ins Verhältnis setzen wollte stellte ich fest, dass es mir – in der Dynamik einer auf bereits vorgefertigten & überall gleichlautenden Informationen, beruhenden Mehrheitsmeinung – nicht leicht fiel mich davon frei zu machen, um mir eine eigene, unabhängige Meinung zu bilden. Trägheit & Propaganda – für mich in jedem Fall eine gefährliche Mischung. 

Ich stieg daher tiefer ins Thema ein & fand z.B. heraus dass die Berliner Werbeagentur „Scholz & Friends“ Anfang dieses Jahres vom Bundesgesundheitsministerium für 22 Mio.€ (für die nächsten 4! Jahre) 
https://www.youtube.com/watch?v=m2k6JYVSLuM
engagiert worden war um u.a. bekannte Slogans wie „Wir Bleiben Zuhause“, „Flatten The Curve“, „Social Distancing“, etc. zu entwerfen (der Begriff „Neue Normalität“ tauchte zeitgleich, mit gleichlautenden Ankündigungen nahezu aller Regierenden zu den Maßnahmen weltweit auf, ohne jeglichen Widerspruch oder einer Opposition etablierter Medien oder politischer Parteien). 
Eine Pandemie die so gefährlich ist, dass man für sie werben muss, da die Menschen die Gefahr sonst nicht erkennen? „Public Relation“ für eine todbringende Seuche? Gleichzeitig ein neuer Trend, ein Geschäftsmodell, eine Marktlücke für „zum Schutz befohlene“ Mode-Accessoires? Eine Krankheit auf die man sich testen lassen muss weil man sonst nicht merkt, dass man krank ist? Das alles erschien mir absurd & alle diese Vorgänge machten mich skeptisch.

Ich empfand diese „Kampagne“ als Desensibilisierungsversuch zur Entmündigung meiner lebendigen Kräfte & meines gesunden Menschenverstands. Ich bin 60 Jahre alt & möchte mir weder von Marketingexperten oder Menschen die für Werbeagenturen arbeiten, noch vom politischen Personal mein Leben & die Welt erklären lassen & was meine Verantwortung in meinem sozialen Umfeld ist. & falls ich da Rat bräuchte würde ich ganz bestimmt lieber auf die Angebote der Kultur zurückgreifen.

Dann wurde ein Papier vom Bundesinnenministerium geleakt, 
https://fragdenstaat.de/…/4123-wie-wir-covid-19-unter-kont…/
das sogenannte „Panik-Papier“ welches offiziell „Corona-Strategiepapier“ genannt wurde & in dem erklärt wird, dass zur Verdeutlichung der Gefahr von den Behörden auf Angst gesetzt werden solle. Nachfolgend nur ein paar Auszüge:

Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen… Auswirkungen… verdeutlicht werden:

4.1. Viele Schwerkranke werden von ihren Angehörigen ins Krankenhaus gebracht aber abgewiesen und sterben qualvoll um Luft ringend zu Hause…

4.2. Kinder werden kaum unter der Epidemie leiden: Falsch. Kinder werden sich leicht anstecken, selbst bei Ausgangsbeschränkungen, z.B. bei den Nachbarskindern. Wenn sie dann ihre Eltern anstecken, und einer davon qualvoll zu Hause stirbt und sie das Gefühl haben, Schuld daran zu sein, weil sie z.B. vergessen haben, sich nach dem Spielen die Hände zu waschen, ist es das Schrecklichste, was ein Kind je erleben kann.

4.3. …selbst anscheinend Geheilte nach einem milden Verlauf können anscheinend jederzeit Rückfälle erleben, die dann ganz plötzlich tödlich enden…

Das BIM gibt zu, dass es dieses Papier verbreitet hat, macht aber keine Angaben zu den Verfassern (für mich klingt das allerdings nach einer Werbeagentur-Präsentations-Idee). Die WHO bestritt zu diesem Zeitpunkt aufgrund von Studien noch dass Kinder & Menschen ohne Symptome überhaupt das Virus verbreiten könnten.

Dann widerrief der Entwickler des aktuellen PCR-Tests, Professor Christian Drosten, seine Ende Januar noch eindrücklich vorgetragene fachlich Einschätzung, dass Masken bei Viren so gut wie nichts bringen würden.  https://www.youtube.com/watch?v=J7Ic_bbRkXQ
Eine professionelle Sicht, welche im Übrigen die WHO bestätigte. Mit einer neuen Studie aus dem Herbst 2019, bezweifelte die WHO zusätzlich noch die prinzipielle Effektivität von Lockdown-Maßnahmen & Abstandsregeln bei Epidemien & Pandemien. 
Wenn man zu neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen gelangt, ist eine Korrektur natürlich nachvollziehbar, aber wenn ein mehrere Jahrzehnte in seinem Beruf arbeitender Virologie-Professor die Effektivität von Masken – die bei Operationen den Patienten lediglich vor Keimen/ Bakterien schützen sollen – gegenüber Viren plötzlich als sehr wirkungsvoll revidiert ist das für mich unglaubwürdig. 

Dann behauptete der Milliardär Bill Gates während eines 9 1/2-minütigen Monologs in den Tagesthemen dass die Pandemie erst vorbei sei, wenn es einen Impfstoff geben würde & 7 Milliarden Menschen geimpft wären. 
Dasselbe erklärte die Bundeskanzlerin. 
Diese beiden Menschen können das also einfach so behaupten & mir meinen Beruf verbieten, während Wissenschaftler sich nach Neueinschätzungen der Lage immer wieder korrigieren dürfen / müssen? Ist das was ein Milliardär & die Bundeskanzlerin sagen „in Stein gemeißelt“? Die Aufforderung, dass dies auch die „Road-Map“ für meine Reise sein sollte, dass ein Software-Entwickler & eine ehemalige FDJ-Propaganda-Beauftragte bestimmen wann ich wieder arbeiten darf & nicht etwa die wissenschaftlichen Ergebnisse einer regelmäßigen internationalen Konferenz der unterschiedlichsten & klügsten Meinungsvertreter, die eine Verhältnismäßigkeit ständig überprüfen, empfand ich als höchst befremdlich. Bill Gates sagt übrigens Folgendes zum weiteren Verlauf: https://www.youtube.com/watch?v=7LkLsbfGeV4

Ich fing also an mir durch unterschiedliche Nachrichten ein eigenes Bild zu machen & möchte Euch an meinen Recherchen teilhaben lassen:

Verschiedene Viren haben zu unterschiedlichen Zeiten im Jahr ihre „Saison“.
https://www.youtube.com/watch?v=2XK-JzJ2cVQ Minute 12.45
Corona-Viren z.B. von Dezember bis April. Zurzeit sind es Rhino-Viren die für Erkältungen (die sogenannte Sommergrippe) sorgen. Auffallend ist, dass das RKI einen Anstieg von Atemwegs-Infekten durch Rhino-Viren verzeichnet. Da sich diese Virenart auf die gleiche Weise verbreitet & sich durch die Maskenpflicht aktuell offensichtlich nicht aufhalten lässt, zweifele ich daran, dass Masken einen signifikanten & wirkungsvollen Schutz-Effekt gegen Viren haben. Vielleicht schädigen sie sogar die physische & psychische Gesundheit, wie es einige Studien belegen.
https://www.google.de/…/Leipziger-Studie-Mundschutz-reduzie…

Außerdem legen die Daten – des vom RKI regelmäßig veröffentlichten Bulletin – dar, dass die in diesen Wochen (sogenannten) steigenden Infektionsfälle den vervielfachten Testungen geschuldet sind. Wenn man z.B. – so wie jetzt – zwei bis dreimal so viel testet wie vorher, wird sich die absolute Zahl verdoppeln bis verdreifachen. Das RKI zeigt daher die prozentuale Positiven-Rate pro 100.000 Getesteter: 
https://www.youtube.com/watch?v=GyoihKKmjlk Minute 9.00 
Die zeigt eine Positiven-Rate unter 1
https://www.youtube.com/watch?v=kWp5xcsRD9g Minute 13.00

Wie bereits Gesundheitsminister Jens Spahn in einem Interview bestätigte, steigen bei mehr Testungen die falsch positiven Ergebnisse.
https://www.youtube.com/watch?v=kwjpFxAJCIE

Die zugegebene „Fehler-Quote“ des PCR-Tests liegt bei etwas mehr als 1%. (Bei 100.000 Tests sind das mehr als 1000 falsch positive Ergebnisse. Im Moment werden pro Woche ca. 900.000 Tests durchgeführt.) Könnte es also sein – fragte ich mich – dass die Positiven-Rate & die Fehler-Quote (beide um 1) identisch sind?
Das könnte erklären warum es so gut wie keine Erkrankten mehr gibt die überhaupt diese umfänglichen Maßnahmen rechtfertigen könnten & warum Ärzte & Kliniken Kurzarbeit für 400.000 Beschäftigte angemeldet haben, wo wir doch in Deutschland schon lange einen eklatanten Pflegekräftemangel beklagen.

Corona-Viren tauchen erst im Winter wieder auf. Dann finde ich sollte aber auch – um „saubere“ Zahlen zu bekommen – in der kalten Jahreszeit bei Erkrankten & Toten auf Influenza A & Influenza B & andere Grippe-Viren getestet werden. Laut RKI-Zählweise ist zurzeit nämlich auch ein Unfalltoter ein Virusopfer wenn ein positiver Test nachgewiesen werden kann. Ebenso ein Krebspatient im Endstadium oder jemand mit einem Herzinfarkt. Das ist kein Witz & macht mich fassungslos.

Dass der von Prof. Drosten entwickelte PCR-Test nur Abschnitte von Molekülen möglicher Virenteile anzeigen soll – einer Methode, die eine Detektion eines Virus zwar wahrscheinlich macht, aber nichts über eine mögliche Infektion aussagt – wird allerdings nur außerhalb der öffentlichen Berichterstattung diskutiert.
https://www.youtube.com/watch?v=pKllldIiMpI Start zum Thema Minute 18.00


Vielleicht hätte ich auch Befürchtungen wenn mir nur die verbreiteten Informationen zur Verfügung stünden die unsere Ängste provozieren. Da ich aber – aufgrund der Zahlen des RKI – weiß, dass in den letzten fünf Monaten bisher lediglich insgesamt 0,28% (235.000 Menschen) der Bevölkerung positiv getestet wurden (von denen wiederum 85% nachweislich nicht erkrankt waren) & 0,011% (9.300 Menschen) mit fast immer mehreren relevanten Vorerkrankungen & einem positiven Test gestorben sind & aktuell 0.02% einen positiven Test aufweisen (16.700 Menschen) halte ich die Begrifflichkeiten einer „Pandemie“ & eines „Killer-Virus“ für maßlos übertrieben. 
Für mich stimmt hier etwas nicht, die politischen Reaktionen passen mit diesen Zahlen nicht zusammen. Die Gefährlichkeit liegt im Bereich einer mittelschweren Grippe-Epidemie.
Wie wollte man denn eine Erkrankungswelle nennen dessen Zahlen 10x so hoch wären (2,8% insgesamt positiv Getestete, 0,1% Tote, 0,2% mit aktuell positivem Test)
oder sogar 100x so gefährlich (28% insgesamt positiv Getestete, 1% Tote, 2% mit aktuell positivem Test)? 

Eigentlich ist es das „Bonmot“ des RKI-Präsidenten Lothar Wieler gewesen, der in einer Pressekonferenz auf die Einhaltung der Maßnahmen pochte, das mich innerlich nötigte alle diese Zeilen hier überhaupt zu schreiben:
„Diese Regeln dürfen niemals hinterfragt werden!“
u.a.: https://www.youtube.com/watch?v=Vq0WpcWilHk

Das ist nicht nur bizarr sondern höchst unwissenschaftlich. & wenn ich diese Regeln hinterfrage – die mich übrigens an einen spießigen Hausmeister meiner Kindheit erinnern, der uns nicht erklären konnte warum das Betreten des Rasens zum Spielen verboten war – bin ich dann ein Idiot oder ein politischer Extremist? Oder bin ich vielleicht doch nur jemand, der sich nicht von einem Tierarzt (Herr Wieler ist Veterinär) vorschreiben lässt, was er zu hinterfragen hat & was nicht?

Die Rolle der Medien, besonders der gemeinschaftseigenen Medien, lasse ich in diesem Schreiben bewusst außen vor. Was immer ihre Rolle sein mag, ob sie sich der Gemeinschaft gegenüber verantwortungsvoll verhalten haben oder nicht, ob sie genauso informell formatiert sind wie kulturell – das ist eine andere Diskussion.
Es ist & bleibt meine eigene Verantwortung mich umfassend in alle Richtungen zu informieren wenn es um meine Familie, mein Leben, meinen Beruf, meine Kultur & meine Zukunft geht.

Wenn es bei diesem – für mittlerweile fast jeden Menschen ungefährlichen – Stand des „Infektionsgeschehens“ nicht möglich ist künstlerisch & wirtschaftlich annehmbare kulturelle Veranstaltungen durchzuführen die jedem überlassen, ob & in welcher Weise (maskiert oder unmaskiert) er daran teilnehmen möchte – bitte, wann soll das dann jemals wieder möglich sein? Ist das jetzt der permanente Ausnahmezustand? Mit den falsch positiven Testungen wird es immer ein „Grundrauschen“ von mindestens einer 1%igen Positiven-Rate der Getesteten geben.
Berufsverbot für immer? Keine Konzerte, kein Theater? Wie sollen Künstler überleben? Bei kontrollierten Veranstaltungen mit Ganzkörper-Präservativen? Hilft da nur impfen?

Ich selbst leide seit über 15 Jahren an der Autoimmunerkrankung Hashimoto, einer Vernarbung der Schilddrüse, die nach einer damals empfohlenen, sogenannten „Kombi-Impfung“ für Asien-Reisende auftrat. Das passiert selbstverständlich nicht jedem Geimpften (ist auch in meinem Fall nicht eindeutig nachweisbar) & soll Impfungen in keiner Weise pauschal in Misskredit bringen. Aber es ist durch medizinische Studien belegt, u.a. hier:
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/…/autoimmunerkrankung…
dass bei einer genetischen Veranlagung Impfungen sehr wohl Autoimmunerkrankungen triggern/ auslösen können. Ich habe mich deshalb in den letzten Jahren immer wieder mit dem Thema möglicher Impfschäden befasst & kann für mich eine weitere Impfung ausschließen. Ich selbst hätte mir vor 16 Jahren eine sorgsamere Prüfung empfohlen, umfassende Informationen einholen & mich gegebenenfalls vorsorglich untersuchen lassen sollen. 

Es konnte mir auch noch niemand logisch erklären warum ich mich im aktuellen Fall impfen lassen sollte. Denn wenn die „Besorgten“ durch eine Impfung, von der sie sich Schutz versprechen, geschützt sind & die „Sorglosen“, die keine Befürchtung haben zu erkranken oder falls sie erkranken sollten darin kein Drama sehen eine Krankheit zu durchleben – wo ist das Problem? Sie stecken doch niemanden mehr an der geimpft ist.
Es geht hier doch auch um Vertrauen in die eigene Lebenskraft, die jeder sehr wohl durch die Auswahl seiner Nahrung & die Pflege seiner Seele beeinflussen kann. Es geht um gesunde Ernährung, Furchtlosigkeit & das Vertrauen in die Lebendigkeit & die Wandlungsfähigkeit aller lebendigen Systeme. Dass z.B. Fleischkonsum & Kohlenhydrate (besonders aus Weißmehl & Zucker) für ein entzündliches Milieu im Körper sorgen & jede Form von Erkrankung begünstigen ist mir bekannt. Ebenso, dass Besinnung & Meditation für einen friedlichen Geist sorgen. Dies zu verinnerlichen halte ich für meinen wesentlichsten Schutz möglichen Gesundheitsschäden vorzubeugen.

Ich bin sehr dankbar für meine Erfahrungen & Begegnungen die ich vor über 40 Jahren während meines Zivildienstes in einer Altenwohnanlage mit angeschlossener Pflegestation in Hamburg-Rahlstedt gemacht habe. Ich bin z.T. Menschen mit einer reichen Lebenserfahrung begegnet & habe einige von ihnen gepflegt & beim Sterben begleitet. Niemand wünscht sich aufzuhören zu leben aber Menschen werden alt & krank. Menschen werden nicht nur geistig dement, auch ihr Immunsystem wird dement. Manche überleben im Sommer einen Herzinfarkt oder Schlaganfall & sterben im Winter an einer Erkältung, Blasen- oder Lungenentzündung weil der Körper &/ oder der Geist nichts mehr entgegen zu setzen haben oder nichts mehr entgegensetzen wollen (die Regenerationsfähigkeit des Körpers vermindert sich im Alter, manchmal auch durch Trauer, weil der Partner kurz zuvor verstorben ist oder weil Einsamkeit das Leben bestimmt oder weil man es sich erlaubt irgendwann des Lebens müde zu sein). Das ist sehr traurig & scheint so profan, aber das ist einer der Wege, den das Leben geht. Eine nachhaltige Auseinandersetzung mit den Fragen des Lebens, der Sinnstiftung, den Kränkungen des Älterwerdens & des Sterbens – mit Angeboten wie sie z.B. die Kultur bietet – halte ich für wesentlich & tröstend.

Wenn es uns wirklich um Gesundheit & Menschenleben geht, können wir sehr viel mehr tun als wir bisher getan haben. Wir können z.B. Einsamkeit durch Gesprächsangebote mildern, die Arbeitsbedingungen des Pflegepersonals verbessern & unsere gesellschaftlichen Führer auffordern nachhaltig etwas gegen den Hunger in der Welt zu unternehmen, dem täglich! 24.000 Menschen zum Opfer fallen. Da diese Ungerechtigkeit seit Jahrzehnten nie gelöst worden ist – wie verschwörungstheoretisch kann die Vermutung sein dass es unseren Regierenden gar nicht um Gesundheit & Menschenleben geht?
Darf man die Menschen, die darauf hinweisen lächerlich machen, in der Hoffnung ihre Argumente seien dann auch lächerlich & bedürften keiner Überprüfung?

Die Sehnsucht eines gesunden Menschenverstandes (so viel Klarheit wie möglich über unklare Sachverhalte zu erlangen) einem politischen Lager oder einer Weltanschauung zuordnen zu wollen halte ich für nicht besonders ausgeklügelt. & Menschen, die eine nicht plausible Gehorsamsaufforderung hinterfragen, jetzt alle in eine Schublade einsortieren zu wollen, wird nach meiner Erfahrung, selbst mit hübsch sortierten Stempelkissen, nicht funktionieren. Dazu gibt es in jedem menschlichen Biotop, jeder sozialen Klasse, unter jeder politischen Ausrichtung, jeder Hautfarbe & Religion zu allen Zeiten zu viele unterschiedlich gute, kluge & inspirierende Menschen, Mutige, Heiler & Heilige, wie auch Flitzpiepen, Feiglinge, Dummköpfe, Soziopathen & Verbrecher. Manchmal sogar in den unglaublichsten Kombinationen. Da müsste man sich dann – wie überall – schon die Zeit nehmen, das etwas zu differenzieren.

Ich werde mich jedenfalls für meine Meinung nicht in eine Ecke drängen oder beleidigen lassen.

Ob die getroffenen Maßnahmen mehr geschützt als zerstört haben, als dieses Virus jemals hätte zerstören können & ob möglicherweise Menschen mit ganz anderen Interessen einen ganz anderen Zweck verfolgt haben, das muss eine längst überfällige Diskussion (weit über den wissenschaftlichen Diskurs, über die u.a. wahre Gefährlichkeit des Virus & die Zuverlässigkeit der Tests hinaus) klären. 

Wenn diese Zeilen/ Informationen hilfreich oder anregend waren, freue ich mich über eine Weiterleitung, falls nicht, darf es gern ignoriert werden. Ich hoffe auf Verständnis – für meinen Diskussionsgegenstand & für alle auf umfassenden kulturellen Austausch angewiesenen Menschen. 

Ich wünsche jedem die Hilfe & die Gerechtigkeit die er für sich erhofft. Ich wünsche mir, dass wir uns bald wiedersehen & unsere gemeinsame Energie spüren können.

Haltet Euch gerade & bewundert die Welt!

Herzlichst 
Michy Reincke
www.michyreincke.de


Ich empfehle jedem Interessierten das Buch „Wider Den Gehorsam“ von Arno Gruen, https://de.wikipedia.org/wiki/Arno_Gruen

& die YouTube-Kanäle von Gunnar Kaiser, Samuel Eckert, Kai Brenner, 5 Ideen Dave Brych, Club Der Klaren Worte, u.v.m. 

Neue Konzert-Termine

Liebe Freunde,

wir bedauern sehr Euch eine weitere Verschiebung der August/September-Termine unserer diesjährigen Frühlingstour ankündigen zu müssen, freuen uns aber darauf, Euch hoffentlich noch in diesem oder im nächsten Jahr wieder „live“ zu treffen. Den behördlichen Bestimmungen folgend, kommt eine künstlerisch & wirtschaftlich annehmbare Durchführung zurzeit leider nicht infrage. Wir danken für Eure Treue & Euer Verständnis!

6000 JAHRE MICHY REINCKE – DAS GEHEIMNIS MEINES ERFOLGES

29.08.2020  Magdeburg, Feuerwache  (verschoben)
03.09.2020  Celle, CD-Kaserne            (verschoben)
04.09.2020  Schwerin, Speicher           (verschoben)
06.09.2020  Flensburg, C.ulturgut        (verschoben)
09.09.2020  Buchholz, Empore            (verschoben)
11.09.2020  Rostock, Pumpe               (verschoben)
12.09.2020  Lübeck, Kolosseum          (verschoben)

NEUE TERMINE:
18.12.2020  Celle, CD-Kaserne
30.04.2021  Magdeburg, Feuerwache
01.05.2021  Flensburg, C.ulturgut
02.05.2021  Schwerin, Speicher
07.05.2021  Rostock, Pumpe
08.05.2021  Lübeck, Kolosseum
11.05.2021  Buchholz, Empore
11.06.2021  Achim, Stadtfest
13.06.2021  Hamburg, Schmidts TIVOLI
14.06.2021  Hamburg, Schmidts TIVOLI
09.07.2021  Greifswald, 125 Jahre WGG

DAS DARF DOCH WOHL NICHT WAHR SEIN!

07.12.2020  Kiel, metro-Kino
22.12.2020  Hamburg, Schmidts TIVOLI
23.12.2020  Hamburg, Schmidts TIVOLI
15.05.2021  Weimar, Köstritzer Spiegelzelt

(die bereits erworbenen Tickets behalten selbstverständlich auch für die neuen Termine ihre Gültigkeit.)

Es ist für viele von uns – aus allen möglichen Gründen – nicht leicht, heil & furchtlos durch diese Zeit zu kommen. Wenn man z.B. – wie viele meiner Freunde – jemand ist, der normalerweise seinen Lebensunterhalt mit „Dienstleistungen“ durch lebendige Begegnungen an Orten des Austausches jeder Art verdient (Konzerte, Theater, Gastronomie, Tourismus, etc.), hat man große bis sehr große Schwierigkeiten in diesen Monaten gelassen zu bleiben. 

Solidarität ist auch hierbei ein wichtiges Thema. Wenn dann aber z.B. die Verantwortlichen unseres gemeinschaftseigenen, öffentlich-rechtlichen Mediensystems es in dieser Zeit weiterhin als angemessen, gerecht & „solidarisch“ empfinden, auch noch die Radio-Nachtprogramme von 0 bis 5 Uhr morgens! mit den formatierten Musikprodukten der Unterhaltungskonzerne (die bestimmt keine Gefahr laufen ihre Existenzgrundlagen einzubüßen, u.a. weil ihre Produkte schon tagsüber fast ausschließlich abgebildet werden) zu bestücken & meinen Vorschlag mehrfach ablehnen, in diesen Nachtstunden die immensen Einkommensverluste & die Kreditaufnahmen der unabhängigen Künstlerschaft (Menschen, die durch unverschuldetes Berufsverbot in Notlage geraten sind) durch das Abspielen ihrer Songs (als Teilhabe an den GEMA- & GVL-Erlösen, die von den Beitragszahlern bezahlt werden) abzumildern, fehlen mir die Adjektive um diese Entscheidung zu beschreiben.

Da bekommt der eindringliche Ratschlag zur Solidarität u.a. jener Verantwortlichen die weiterhin ihre Bezüge durch die Rundfunkgebühren erhalten (u.a. auch von diesen Künstlern, deren Familien & Fans), doch einen etwas schiefen Beiklang. Die originäre Kultur einer Gemeinschaft in dieser Weise systematisch zu missachten & sich auch in Krisenzeiten als gemeinschaftseigene Institution auf die Seite der Industrie zu schlagen, dazu gehört schon eine Menge… 

Bemerkenswert ist das schon, dass die, die am lautesten nach Veränderung & Anpassung an neue Gegebenheiten rufen diejenigen sind, die eine Notwendigkeit zur eigenen Veränderung (bzw. einer längst fälligen Umgestaltung z.B. ihres beruflichen Auftrags) anscheinend am wenigsten ins Auge fassen, geschweige denn bereit dazu wären, irgendeine Einschränkung hinnehmen zu müssen. 
Ist das schon Systemkritik wenn man bei dieser versteinerten Unfähigkeit die (kulturelle) Wirklichkeit wahrzunehmen (oder sie ganz bewusst zu ignorieren) die Frage stellen möchte wem der Laden denn nun eigentlich gehört? Ist das noch – wie ursprünglich vorgesehen & festgeschrieben – die Allgemeinheit? Oder doch eher die „Mehrheit“? Oder was denkt Ihr? 

Es wird in unserem gesellschaftlichen System Menschen geben, an denen die wirtschaftliche Not abperlen wird wie Wasser von einer Ente. & es wird diejenigen geben deren Grundlagen, ihr Leben mit selbstständigen Berufen zu gestalten & zu besorgen, nachhaltig zerstört werden.

Ist es nicht aktuell so, dass – wenn sie gut begründet ist – Solidarität eingefordert werden kann? Dann fordere ich sie hiermit ein! Für alle die ihr Auskommen & ihren Beruf verloren haben, denen es durch andere Solidaritätsforderungen unmöglich ist ihrer Tätigkeit nachzugehen.

Trotz ausführlicher Recherchen in alle Richtungen halte ich es an dieser Stelle nicht für sinnvoll irgendein Urteil über die Angemessenheit, Plausibilität, Umsichtigkeit oder Redlichkeit politischer Maßnahmen & ihre Akzeptanz zu fällen. Ich möchte abschließend nur an ein altes jüdisches Sprichwort erinnern:

Auch mit edlen Motiven kann man eine Welt verwüsten.


Mehr denn je: Haltet Euch gerade & bewundert die Welt!
Herzlichst Michy  

PS: Für alle Interessierten hab ich noch den Tipp für ein Buch des Religions-Philosophen Alan Watts, dessen inspirierende Lektüre vor dreißig Jahren mein Leben verändert hat:  „Die Weisheit des ungesicherten Lebens“. (seht doch bei Amazon in der Beschreibung nach ob das Buch etwas für Euch sein könnte & bestellt es dann bitte bei einem Buchhändler in Eurer Nähe. Anrufen ob vorrätig, falls nicht ist es am nächsten Tag um 11 Uhr dort. So mache ich es.)