Aktuell Januar 2017 – “Ach, und warum erfahren wir das erst jetzt?!”

People warming hands on the fire in india
Liebe Freunde,
ich hoffe Ihr seid alle gut in das neue Jahr gestartet.
Die besten Wünsche dazu sollen Euch spätestens auf diesem Wege erreichen.

Die meisten Menschen drehen zu dieser Jahreszeit jetzt einfach nur ihren Thermostat auf um die Bude warm zu kriegen. Für andere ist wiederum Saison bevorzugt mit Äxten & Sägen zu jonglieren um alte Bäume zu zerteilen & Brennstoff für den Ofen zu beschaffen.

Ich finde es lohnt sich dabei immer darüber nachzudenken wie Veränderungen & „Verbesserungen“ der Lebensumstände zwar viele Dinge vereinfachen aber auch gleichzeitig verkleinern. Wie sie genutzt werden & was das bedeutet. Die Errungenschaften moderner Forschung, Fortschritte in der medizinischen Versorgung – großartige Sache. Auf der anderen Seite all der Komfort in dem wir leben & wie er uns bisweilen abstumpft mit funktionellen Selbstverständlichkeiten, die das Geschenk, das Wunder & den Zauber verdrängen.

Z.B. war Musik noch vor gut 100 Jahren nicht annähernd in dem Maße verfügbar wie heute. Um Musik zu hören musste man dorthin gehen wo sie gespielt wird. Musik war etwas Besonderes. In den nicht elektrifizierten Städten waren die Nächte dunkler & die Sterne & der Mond strahlten heller als jedes Telefon. Etwas zu essen hatte eine andere Bedeutung (& hat es für viele Menschen auf diesem Planeten noch immer).

Ich glaube, die größte Irritation & Traurigkeit des modernen Menschen ist die Tatsache, dass er sich zwar von „Fortschritt“, „wachsender Wirtschaftsleistung“, blinkenden & bunt schillernden „lebensvereinfachenden“ Spielzeugen umgeben sieht aber sich nicht erklären kann warum das nicht genügt ihn zu erfüllen & wirkliche Freude zu empfinden. Vielleicht schämt er sich auch für seine Passivität, dass er der hereinströmenden Leere nicht standgehalten hat & für die Verkümmerung seiner substanziellen Talente in großen Teilen selbst verantwortlich ist.

Was ist Brennholz? Die Sonne die das Holz dieser Bäume über Jahrzehnte mit der Energie ihrer Strahlen aufgeladen hat, diese Sonne kann man jetzt beobachten wenn im Kamin das Feuer brennt. Der tote Baum gibt alles wieder frei. Eine kurze Zeit die Flammen der Sonne im Ofen.

Haltet Euch warm, bleibt gesund & bewundert die Welt.

Fast vergessen: Ab 16.01. 12h (so wurde es vom Tivoli versprochen) gibt es Tickets für unsere Weihnachtskonzerte in Hamburg (21. – 23.12.).
Programm-Titel: „Ach, & warum erfahren wir das erst jetzt?!
Also – zu unserer Entlastung – Ihr seid informiert.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen, auch bei den vielen anderen Gelegenheiten in diesem Jahr (meine Termine auf michyreincke.de werden laufend aktualisiert)

Bis bald, herzlichst Michy

Songvorstellung OZEAN

Liebe Freunde,
wir freuen uns wahnsinnig auf Euch & unser Konzert morgen auf Kampnagel.
Da morgen auch der Tag des Fußballpokal-Endspiels ist möchte ich allen bisher unschlüssigen aber vielseitig interessierten, alleinstehenden Herren empfehlen möglichst schnell noch Tickets zu erwerben & die wenigen Lücken im Zuschauerraum zu füllen.
Pokal ist jedes Jahr. Ob Ihr aber noch einmal Teil eines Publikums mit 95% gebildeten, attraktiven & vergnügungssüchtigen Frauenanteil sein dürft wage ich zu bezweifeln…
& auch allen Elvis Costello Fans die für morgen eine Konzertalternative suchen – wir sind bereit! Tickets hier: http://Michy_Reincke_Tickets
Wer allerdings auf die Weihnachtskonzerte im TIVOLI spekuliert & noch keine Karte hat… tja, Pech gehabt! Da sind die Tickets so gut wie alle weg.

Als Trost anbei mein aktueller Kommentar zur einem weiteren Song des neuen Albums: OZEAN!

Aktuell April 2016 – Noch 46x schlafen!

Michy_Reincke-Kampnagel-Albumpremiere2016

Liebe Freunde,
es ist vollbracht! „…ich dreh schon durch wenn ich nur dran denke!“
(Text-Zitat aus „Glücklich glücklich“ – aber dazu in Kürze mehr)

So lange habe ich noch nie an einem Album gearbeitet, aber ich bin bester Dinge, dass es sich wirklich gelohnt hat.
„Sie haben den Falschen“ ist der Abschluss der Trilogie, die mit „Der Name kommt mir nicht bekannt vor“ begonnen hat. Wieder haben wir auf dem Cover auf Titel & Namen verzichtet. Nach den Perspektiven von hinten & von der Seite auf dem Ufo, zeigt das Foto mich dieses Mal von vorn.
Wie auf einem Plakat für einen Spaghetti-Western…

Premiere für das neue Programm – das auf unserer „Wir sind die Flut“-Tour im Herbst bundesweit präsentiert wird – ist unser Konzert am 21.05.2016 auf Kampnagel in Hamburg. Mit unseren Bläser-Freunden von den Boxhorns werden wir Euch das neue Werk schon vor dessen Veröffentlichung vorstellen und die Halle zum Wackeln bringen.

Das Album wird am 03.06.2016 erscheinen & ist ab jetzt beim Händler Eures Vertrauens in der wirklichen Welt oder im Internet vorbestellbar.
Für alle Interessierten gibt es beim Anbieter jpc auch dieses Mal wieder eine limitierte Auflage von mir signierter Exemplare.
Außerdem ist „Sie haben den Falschen“ natürlich auch schon im brasilianischen Urwald zu reservieren.

Ich hoffe Ihr kommt zahlreich zu unserer Präsentation & unterstützt unsere Arbeit mit dem Erwerb einer CD oder eines kostenpflichtigen Downloads bei den gängigen Anbietern. Auf Streaming-Plattformen wird das neue Album zu keinem Zeitpunkt zu finden sein. Wir bitten um Verständnis für unsere Entscheidung, da es dort noch immer keine angemessene Beteiligung für Künstler & Produzenten gibt.

Ich wünsche Euch einen wundervollen Start in den Frühling & freue mich sehr auf eine baldige Begegnung.

Bleibt gesund, haltet Euch gerade & bewundert die Welt!

Herzlichst, Michy

 

Aktuell Januar 2016 – WIR SIND DIE FLUT – TOUR 2016

MichyReinckeAktuell_Januar2016

Liebe Freunde,
etwas verspätet aber von Herzen: Alles Gute für 2016!

Das neue Album biegt gerade aus der Kurve auf die Zielgerade ein. Es wird in den nächsten Wochen fertig um im Mai veröffentlicht zu werden. Das genaue Datum & den Album-Titel geben wir noch bekannt.

Außerdem befinden sich schon einige unserer Tour-Termine für dieses Jahr im Vorverkauf. Die Termine werden laufend aktualisiert. Falls Euer Lieblingsort also noch nicht dabei ist empfiehlt sich ein wiederholter Blick auf unseren Tourplan: http://bit.ly/Michy_Reincke_Tickets

Besonders freue ich mich auf die Präsentation des Albums auf Kampnagel in Hamburg am 21. Mai & viele wundervolle Begegnungen mit Euch.

Bleibt gesund & interessiert.
Haltet Euch gerade & bewundert die Welt!

Herzlichst Michy

Aktuell November 2015 – Über den Kummer in der Welt

Liebe Freunde,
es ist sehr viel Kummer in der Welt.
& Verwirrung. Aber woher kommt die Irritation? Warum scheint das so unerwartet? War die Ablenkung so perfekt?

Im Dokumentarfilm „bowling for columbine“ von Michael Moore, der nach den Ursachen des Amoklaufs beim Schulmassaker von Littleton forscht, gibt es diese prägnante Szene in der ein Mitarbeiter der ortsansässigen Munitionsfabrik interviewt wird, & – während im Hintergrund Teile von Waffen & Raketen durch die Halle transportiert werden – inhaltsgemäß in die Kamera sagt:
„Es ist mir unbegreiflich wo diese Gewalt herkommt & wie bei uns ein solch unfassbares Verbrechen passieren konnte!“

Die aktuelle Frage wo so viel Hass & Gewalt nur herkommt ist doch etwas verblüffend, wenn man bedenkt wie viel Wind in den letzten Jahrzehnten in der arabischen Welt gesät worden ist. Die Überheblichkeit der westlichen Kultur, die sich befugt fühlt, sich überall einzumischen, militärisch einzudringen, zu töten & staatliche Ordnungen zu destabilisieren mit dem Argument Frieden, Freiheit & Demokratie zu bringen* & bestehende Ungerechtigkeiten mit noch größeren Ungerechtigkeiten zu bekämpfen, könnte eine Antwort geben.

* (ein Argument, das dort erstens noch nie erfolgreich umgesetzt wurde & zweitens obsolet & infam ist, wenn in Ruanda ein Völkermord mit über 1.000.000 Toten zugelassen wurde, ohne dass wirksam eingegriffen oder Flüchtlinge gerettet wurden, vielleicht einfach nur weil es dort keine nennenswerten Rohstoffvorkommen gab oder absehbar attraktive Absatzmärkte herzustellen waren.)

Für Chaos zu sorgen & sich zu wundern dass es ein Echo gibt & der Bumerang zurückkehrt scheint mir naiv & unecht. Die meisten Reaktionen darauf poppen auf wie Gefühls-Schablonen, reflexartig, austauschbar. Als würde selbst Anteilnahme zu einer Betroffenheits-Marke aus der Werbung.
Es wirkt als ob wir in einer Gesellschaft leben, die ihre Lebendigkeit & ihren Reichtum in vielen unterschiedlichen Formen zu leben, zu fühlen & sich zu Wort zu melden, in großen Teilen bereits eingebüßt hat.

Geht es vielleicht doch nicht spurlos an einer Gesellschaft vorüber, wenn man ihren Staat ideologisch als Heile-Welt-Krämerladen organisiert & sie es zulässt, dass Unternehmensberatungsfirmen die politischen, wirtschaftlichen & kulturellen Aspekte eines Staates bestimmen? Wenn sie mit deren Hilfe alle „Leistungsschwachen“, „Underperformer“ & alternativ Denkenden auf subtile Weise aussortiert?

Wenn die wirtschaftlichen Bedürfnisse einer Gemeinschaft auf Shareholder-Values reduziert & ihre gemeinschaftseigenen Medien von geistigem Wachstum & Meinungsvielfalt „befreit“ werden, um politische Meinungen besser bündeln & kontrollieren zu können? Wenn die monochrome Abbildung von Kultur nur noch seifige Unterhaltung ist & weder geistigen noch seelischen Nutzen besitzt, um u.a. effizienter für den Verkauf von Reklame zu sein?
Eine widerstandsfähige, politisch gebildete, emotional gesunde & handlungsfähige Gesellschaft sieht jedenfalls anders aus, oder?

Eine Nachtigall in Steppschuhen war für mich die interessante Nachricht, dass Frank-Jürgen Weise, der neue Chef des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, Ende September die amerikanische! Unternehmensberatung McKinsey angeheuert hat, um die Logistik der Flüchtlings-Krise zu bewältigen.
Hat sich vielleicht auch die Bundeskanzlerin für ihre Politik der „marktkonformen Demokratie“ (was soll das eigentlich anderes sein, als die Bürger zu Konsumenten zu degradieren?) & wie man den demografischen Mangel an Konsumenten beheben könnte, von dieser Firma beraten lassen?
Ein „herzliches Willkommen“ an alle Unternehmensberater, die für unsere Politik, Wirtschaft & Kultur die Weichen stellen, weil unsere demokratisch gewählten Vertreter es nicht mehr können oder wollen oder was steckt noch dahinter?! Ist das eigentlich noch Demokratie?

Ohne die strafrechtliche Verantwortung & damit verbundenen Konsequenzen erwachsener Menschen für ihre Taten außer Kraft setzen zu wollen:
Jeder Täter war & bleibt auch ein Opfer & wichtig wäre herauszufinden was oder wer ihn zum Opfer macht bzw. diese katastrophale Ohnmacht provoziert, die Menschen eventuell sogar zu (Selbstmord-) Attentätern werden lässt.

& ob man nun in einer von Hoffnung auf Erlösung geprägten Ausschließlichkeit entweder in den unfreien Aspekten einer patriarchalischen Religion Halt sucht oder als Menschendarsteller-Papagei von Freiheit plappert aber in einem Käfig sitzt, dessen Gitterstäbe aus den Machtinteressen weniger Manager von multinationalen Konzernen zusammengelötet sind, scheint mir dabei kein signifikant systemischer Unterschied zu sein, was den Grad der Autonomie betrifft.

Eine Gesellschaft, die versucht ohne wirkliche Liebe, Achtung, Solidarität & Lebendigkeit auszukommen, die in Imitation & Selbstdarstellung verhaftet ist & die ihre Schmerzen, ihre Zweifel & ihre Verzweiflung nicht erkennt & annimmt, & die nur fähig ist ihre Werte als Worthülsen zu postulieren & nur auf Ehrgeiz, Macht & quantitativen Ideen von Erfolg aufgebaut ist, als wäre ein menschliches Leben ein Geschäft oder ein Begriff aus der Betriebswirtschaftslehre & sich dagegen nicht wehrt, wird oder ist bereits krank.
Am absurdesten erscheint mir jedoch die Idee dieses aktuelle Modell als Heilsbringer in andere Kulturen zu exportieren.

Was wäre denn, wenn immer mehr Menschen, den sogenannten „Autoritäten“, den vermeintlich Mächtigen & Einflussreichen, denen, die damit kokettieren die „Raubtiere“ & Bestimmer in ihren Systemen zu sein, zeigen würden, dass wir alle schon lange wissen was die meisten von ihnen wirklich sind:
Schafe im Wolfspelz!

Haltet Euch gerade & bewundert die Welt!
Herzlichst Michy

P.S.
Ich hoffe wir begegnen uns im nächsten Monat bei den folgenden Gelegenheiten:

11.12. Benefiz-Konzert für das Hospiz Nordfriesland im Charlottenhof in
Klanxbüll
12.12. DRK in Wormstorf
14.12. Metro-Kino in Kiel
16.12. Lausch Lounge in der St. Katharinen-Kirche Hamburg mit
Emma Longard, Aino Löwenmark, Kraus, Sarajane
22.12. Schmidts Tivoli in Hamburg (ausverkauft)
23.12. Schmidts Tivoli in Hamburg (ausverkauft)

Hier geht´s zu den Tickets.

Aktuell Mai 2015 – Die Kirche des Bewusstseins von Unendlichkeit & Gegenwart

Liebe Freunde,

früher – als ich ein junger Mann war – war der Monat Mai der klimatische Erlöser & Hoffnungsträger & ließ uns auf Wiesen sitzen & bis zum Herbst nicht mehr aufstehen. Ohne nass zu werden.
Gestern sah ich aus meinem Fenster wie Vögel gegen eine Wand geweht wurden & der Regen so dicht wurde als würde man aus den Bullaugen eines Unterseeboots in die Tiefe des Meeres schauen. Ich wartete auf Fische vor meinem Fenster aber es kamen nur Hagelkörner.
Also ich wäre schon auf der Seite des Wetters, wenn es zusätzlich imstande wäre politische Seifenblasen zum Platzen zu bringen oder mediale Gleichschaltungsbestrebungen, mit dem Auftrag das letzte bisschen Hirn & Haltung aus den Menschen zu martern, mal so richtig durch die Straßen zu spülen.

Stolz werden wir am 12.05. als aktuelle „Marlene“-Publikumspreisträger ins Köstritzer Spiegelzelt nach Weimar reisen. Da schnappen wir uns den Preis gleich noch mal…
Als eine besondere Ehre betrachten wir auch die Tatsache, dass wir im dritten Jahr in Folge an diesen sehr stimmungsvollen Ort in der Hauptstadt der Romantik eingeladen wurden.

Friedrich Schiller als großes Vorbild. Jemand der die geistigen Fundamente schaffte einen freiheitsfähigen Menschen zu inspirieren. Den Finger in die Wunde der inneren Unfreiheit legen & auf die Erziehung des Menschen durch Kultur setzen. Das ist nach meinem Geschmack.

Am 13.05. spielen wir im Hamburger Planetarium, der Kirche des Bewusstseins von Unendlichkeit & Gegenwart. Dieses Konzert ist allerdings schon restlos ausverkauft. Vor einer längeren renovierungsbedingten Pause des Hauses wird es aber im Juli noch eine “Gala-Woche“ – u.a. mit einem Konzert von uns – im Planetarium geben. Über den Termin & den Start des Vorverkaufs halten wir Euch selbstverständlich auf dem Laufenden.

Für Eure Unterstützung bei den Konzerten in den vergangenen Wochen möchte ich mich auch im Namen der Direktion noch einmal herzlich bedanken.
Es war uns wieder eine große Freude & Ehre für Euch Musik zu machen.

Bleibt gesund & mutig!
Genießt den Frühling, haltet Euch gerade & bewundert die Welt!

Herzlichst Michy

Aktuell April 2015 – Archies Omas Haus

MichyReinckeAktuell_April2015

Liebe Freunde,

auf einen Auftritt in diesem Monat freue ich mich ganz besonders. Es ist das Konzert am 25.04. im „True Colors“ in Rendsburg. Den Laden schmeißt & beseelt mein alter Freund Matthias Unruh.
Wir kennen uns seit Kindertagen, sind zusammen zur Schule gegangen, hatten gemeinsam unsere erste Band, waren auf übermütigen „Interrail“-Reisen durch Europa & hauten einmal während der Schulzeit mit Anfang 16 von zu Hause ab um uns von Marseille aus mit dem Schiff nach Amerika abzusetzen & weltberühmte Popstars zu werden.
Wir kamen nur bis Südfrankreich, wurden von Interpol gesucht aber nicht geschnappt, weil wir über Frankreichs grüne Grenze zurückkehrten, brachen die Herzen unserer alleinerziehenden Mütter, die in einer Woche ohne Nachricht auf den Verbleib ihrer Söhne um einige Jahre alterten, es aber nur für einige Tage schafften uns den Umgang miteinander zu verbieten, weil sie den jeweils anderen für den Anstifter hielten.
Mit Matthias saß ich im Garten vor Archies Omas Haus unter einem Sieb aus Licht & Obstbaumblüten… & wir spielten auf verrosteten Saiten verstimmter Gitarren Lieder, die keiner behalten hat…
Das „True Colors“ ist eine Galerie (Matthias ist u.a. Maler) mit einer kleineren Bühne & guten Weinen. Haltet Euch also für die Tickets ran! So wie ich es verstanden habe lässt es sich  Matthias nicht nehmen mich vor der Show noch ein Stündchen zu interviewen. (Überleg Dir gut was Du fragst, mein Freund! Ich könnte auspacken…)

Vorher im Monat – am Freitag 17.04. geben wir unser diesjähriges NRW-Konzert im wundervollen Ebertbad in Oberhausen. Aus dem ganzen Ruhrpott werden Busse zu unserem Auftritt erwartet. Organisiert & verknüpft Euch zu Fahrgemeinschaften & lasst Euch das einmalige Programm der STORYTELLER-Tour in diesem stimmungsvollen Ambiente nicht entgehen!

Einen Tag später, am 18.04. muss auf die Bühne der Pumpe in Rostock wieder Extra-Sauerstoff gepumpt werden weil uns das gleichermaßen kulturinteressierte wie feierwütige Publikum den Atem raubt. Den Abend wird hier die fabelhafte Kathi Kallauch aus Österreich eröffnen, deren erstes Album mein Freund & Mitstreiter Martin Meyer produziert hat.

Im Mai gibt es nur noch wenige Karten für unsere Konzerte am 12.05. im Köstritzer Spiegelzelt in Weimar & am 13.05. im Planetarium in Hamburg.

Ein Ausflug nach Sylt im Sommer sollte unbedingt um den 25.07. herum geplant werden – dann gastieren wir in Flip-Flops & kurzen Hosen im Meerkabarett.

& bitte – es soll keiner sagen wir haben nicht rechtzeitig Bescheid gesagt: Tickets für die beiden Tivoli-Termine in diesem Jahr sind jetzt schon so gut wie weg!

Ich freue mich darauf Euch zu sehen!

Bleibt gesund, haltet Euch gerade & bewundert die Welt!

Herzlichst, Michy

Aktuell März 2015 – Erinnerung an Lili

Lili im Gras nach Beutezug

Liebe Freunde,
vor drei Jahren starb unsere blonde Labrador-Hündin Lili, einige werden sie vielleicht kennengelernt haben.
In Bremen kam sie einmal während des Konzerts aus der Garderobe, ging wie selbstverständlich durch das Publikum als ich ein Lied ansagte, setzte sich vor die Mitte der Bühne, direkt vor mein Mikrofon & bellte mich aus. Ich sagte ihr, dass ich hier noch einen Augenblick zu tun hätte, aber versuchen wollte die Leute etwas früher als üblich nach Hause zu schicken, nur müsse sie sich noch gedulden & in der Garderobe warten, weil Kinder & Tiere bei Auftritten in der Nähe der Bühne prinzipiell nichts zu suchen hätten, da sie den Auftretenden die Schau stehlen würden. Lili blickte über ihre Schulter das Publikum an, drehte sich wieder zu mir & als ich sagte: höchstens noch `ne Viertelstunde, trottete sie zurück hinter den Vorhang in die Garderobe.
Das Ganze muss auf Außenstehende wie eine geprobte Nummer gewirkt haben, aber es war tatsächlich nur ein beliebiges Gespräch unter Freunden, von denen sich einer langweilte.

Sie war der lustigste & hungrigste Hund den ich je kennengelernt habe & brachte jeden Stock oder Ball – insbesondere die, welche von anderen Haltern für andere Hunde ins Wasser geworfen worden waren – in affenartiger Geschwindigkeit wieder an Land. Das war ihr Ding: an den verblüfften, eigentlichen Adressaten der Wurfobjekte mit Pfoten wie Schiffsschrauben, aber äußerlich lässig wie Esther Williams vorbeiziehen, die Dinger schnappen & wieder Boden unter den Füßen mir mit der Beute hinterher galoppieren. Es fiel ihr nicht leicht zu unterscheiden was ihr gehörte.
Einmal gingen wir nebeneinander durch den Park, als sie plötzlich ein Brötchen mampfte. Mit einer fast unmerklichen aber präzisen seitlichen Kopfbewegung hatte sie es der Faust eines unvorsichtigen Kleinkindes entwendet, das uns gerade entgegen gekommen war. Da die Mutter eh telefonierte & das Kind im Kinderwagen schon vorher schrie habe ich die Sache nicht an die große Glocke gehängt.
In späteren Jahren versuchte Lili noch sprechen zu lernen & war ein wenig gewichtsbenachteiligt.

Ich habe lange nicht gedacht, dass es noch einmal passiert, aber nun interessieren wir uns wieder für eine Hündin anderer Rasse & werden in Kürze ihre tierischen Eltern kennenlernen. Ich halte euch auf dem Laufenden…

Der Auftakt unserer aktuellen STORYTELLER-TOUR in Schwerin hat große Freude gemacht & wir können die weiteren Shows in diesem Monat kaum erwarten. Ich dachte, dass meine ausführlicheren Moderationen & Geschichten eventuell den zeitlichen Rahmen sprengen könnten, aber ein interessiertes Publikum, das am Wochenende ausgeht, weiß worauf es sich einlässt, wenn es eines unserer Konzerte besucht: Eine großartige Zeit mit hervorragender Unterhaltung & Songs, die Fensterläden auffliegen lassen, wenn sie in einem Raum erklingen.
Daher habe ich mich entschlossen Euch für untenstehende Konzerte attraktive Eröffnungen zu präsentieren. (Die wunderbaren Songschreiberinnen mit ihren außergewöhnlichen Stimmen stehen hinter den jeweiligen Terminen).

06.03. Ascheberg/ Ascheberg rockt! Gast: BUKET
07.03. Celle/ CD-Kaserne Gast: EMMA LONGARD
20.03. Achim/ Kasch Gast: BUKET
21.03. HH-Harburg/ Rieckhof Gast wird später bekannt gegeben
27.03. Lübeck / Kolosseum Gast wird später bekannt gegeben
28.03. Magdeburg/ Feuerwache Gast: KATHI KALLAUCH

Am 06.03. ab 9:00 Uhr beginnt übrigens auch der Vorverkauf für unser diesjähriges Sternenkonzert im Hamburger Planetarium. Da das Haus ab Sommer für längere Zeit wegen Umbauarbeiten geschlossen bleibt gastieren wir dort in diesem Jahr schon am 13.05.
Die Tickets gibt’s wie immer über meine Seite zu bestellen: www.michyreincke.de

Starten wir gemeinsam in den Frühlingsanfang!
Wir freuen uns auf Euch!

Bleibt gesund, haltet Euch gerade & bewundert die Welt!
Herzlichst Michy

MERCI !

Liebe Freunde,
vorab möchte ich mich bei allen interessierten Musikfreunden & Unterstützern herzlich bedanken, die „Hatte ich dich nicht gebeten im Auto zu warten“ so eine breite Straße gebaut haben um in die Welt zu rollen. Ich schwinge den Hut – den mit den Federn aus den Flügeln von Engeln – zu einer Verbeugung.

An dieser Stelle möge mir erlaubt sein ein riesengroßes MERCI! an das Rintintin-Promotion-Team zu richten, an Yvonne Paulien, Peter Goebel, Angelika Cisek, Eberhard Pacak, Behrus Salimkhani & Ina Radke. Dass auch Ihr dazu beigetragen habt mir, dem allseits bekannten Hitparadenverrückten, einen bemerkenswerten 44. Platz in den deutschen Charts zu bescheren – & das in meinem 44. Lebensjahr… Das kann doch kein Zufall sein!

Ich danke allen, die – unabhängig vom musikalischen Geschmack – Qualität in Form, Inhalt & Verpackung zu schätzen wissen & für die auch jene Zusammenhänge nachvollziehbar sind, aus denen – außer Freude & Herzblut – die Herstellung eines Albums sonst noch besteht.

Ich wurde schon häufiger gefragt, warum meine Musik nicht auf den einschlägigen Streaming-Plattformen (z.B. Spotify) erhältlich ist & möchte in diesem Zusammenhang gern meine Argumente vortragen.
Dazu ist wichtig zu wissen, dass wir erstens ein unabhängiges Tonträger-Unternehmen sind, zweitens, dass ich bei weitem kein Millionär oder so etwas ähnliches bin & drittens, dass wir prinzipiell für meine Produktionen weder kulturelle Subventionen beantragen, noch jemals welche in Anspruch genommen haben.
Es werden viele Menschen im Glauben gelassen ihr monatlicher Beitrag für den Streaming-Dienst würde in relevanter Form den eigentlichen Produzenten von Musik zu Gute kommen. Das ist nicht korrekt. Der Hauptanteil geht an die wenigen großen Konzerne, die für ihre Musik-Kataloge jährlich Millionen an Vorschüssen kassieren (in einigen Fällen selbst Anteilseigner der Plattformen sind & nur einen Bruchteil an die Musiker weitergeben) & an die Streaming-Dienste selbst. Kleinere Tonträgerunternehmen erhalten lächerliche Beteiligungen.
Der weltweit meistgestreamte Titel im vergangenen Jahr war der Song „Get Lucky“ der Gruppe Daft Punk. Jeder der beiden Protagonisten erhielt als Erlös dafür 13.000,-€ für sage & schreibe 100 Millionen Streams. Das wären 1.300,-€ für 10.000.000 Streams, 130,-€ für 1.000.000, 13,-€ für 100.000 & 1,30 € für 10.000 Streams.

Mit den kompletten Einnahmen aus den Streaming-Abrechnungen der Gruppe Daft Punk für ihren Titel „Get Lucky“ hätte ich mein aktuelles Album & die zur Veröffentlichung notwendigen Kosten nur zu einem guten Drittel bezahlen können. Ich hoffe, dass deutlich wird, dass dieser eingeschlagene Weg für keinen Musikschaffenden – egal welcher Popularitätsstufe – gangbar ist & hoffentlich in diesem Jahr zu einer weitreichenden Diskussion führt. Alle, die Streaming-Plattformen nutzen, bitte ich darüber nachzudenken, ob ihnen das Hören eines bestimmten Liedes tatsächlich nur 0.00026 € für die Musiker wert ist & was das für die Entwicklung der Qualität in unserer Kultur bedeutet.
Eine Gesellschaft die nicht in der Lage ist ihre Kultur angemessen zu bewerten, verliert den Respekt vor sich selbst. Kultur ist etwas an dem man wächst, das Wurzeln bildet, etwas, das Geist & Seele blühen lässt. Kultur einfach nur zu konsumieren wie einen Schnellimbiss wird niemanden klüger oder sensibler machen.

Nicht ganz leicht jetzt die Kurve zu kriegen, aber die Mitteilung dieser Einschätzung lag mir schon länger auf dem Herzen & ich bin gern bereit Eure Fragen dazu zu beantworten.

Wir freuen uns in diesem Monat ganz besonders auf Euch bei unseren Konzerten am:

07.02. in Syke im Konzertsaal
08.02. in Harburg im Rieckhof
14.02. in Lübeck im Kolosseum
21.02. in Magdeburg auf der Rockgala
27.02. in Hamburg bei NDR 90,3 Foyer-Konzert
28.02. in Eckernförde in Carls Showpalast
& als Vorschau, am 01.03. in Husum im TSBW.

Hier gibt´s für einige der Termine noch: Tickets

Bleibt gesund & interessiert, haltet Euch gerade & bewundert die Welt!
Dieser Song ist für Euch:


Herzlichst Michy

Promoreise Tag 2

Das waren gute Gespräche gestern in Köln & Baden-Baden – vielen Dank für die Einladung!

Der Dank gilt natürlich auch den Sendern SWR1 Rheinland-Pfalz, SWR4 Rheinland-Pfalz & hr1, die wir heute besuchen. Um 15 Uhr könnt Ihr meinem Gespräch mit Gerhard Schilling bei hr4 lauschen, den Link zum Livestream findet Ihr hier: http://bit.ly/Michy_Reincke_Termine

& wer das gestrige Kulturjournal verpasst hat kann es sich hier anschauen. Julia & ich hatten viel Freude beim Dreh:

Bild